Nächste Lesungen und Termine: 1. Okt. – 31. Dez.: Heidelberg /  25. Nov.: Wien / 6. Dez.: Paris [mehr]  
 
 
NEU Rutebeuf Winterpech & Sommerpech Die Poeme vom großen Würfeln: von Unglück, Missgeschick und Allerlei Aus dem Französischen des 13. Jahrhunderts übertragen und mit einem Essay von Ralph Dutli Wallstein Verlag, Göttingen 2017 Verlagsseite zum Buch 
Am 17. Februar 2017 wurde in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe die Ausstellung Unter freiem Himmel Landschaft sehen, lesen, hören eröffnet (zu besichtigen bis 27. August 2017). Dreiundfünfzig Autoren wurden gebeten, zu je einem Landschaftsgemälde der Karlsruher Sammlung einen Text zu schreiben.
NEU Ralph Dutli Dantes Gesänge – Gerät zum Einfangen der Zukunft Ossip Mandelstams „Gespräch über Dante“   Reihe: Göttinger Sudelblätter (begründet von Heinz Ludwig Arnold, hg. von Thorsten Ahrend und Thedel v. Wallmoden) Wallstein Verlag, Göttingen 2017 Verlagsseite zum Buch   
Ralph Dutli [Hrsg.] Bahnhofskonzert  Das Ossip-Mandelstam-Lesebuch Anthologie Übersetzt von Ralph Dutli Taschenbuch S. Fischer Verlage, Frankfurt am Main 2016    
Ralph Dutli Mandelstam, Heidelberg Gedichte und Briefe 1909–1910 Mit einem Essay über deutsche Echos in Ossip Mandelstams Werk: „Ich war das Buch, das euch im Traum erscheint“ Wallstein Verlag, Göttingen 2016 Verlagsseite zum Buch
Ralph Dutli Die Liebenden von Mantua Roman Wallstein Verlag, Göttingen 2015 Verlagsseite zum Buch 
Ralph Dutli Soutines letzte Fahrt Roman (auch als eBook erhältlich) Wallstein Verlag, Göttingen 2013 Verlagsseite zum Buch
Startseite
© Ralph Dutli 2018
Ralph Dutli  Schriftsteller
Der Pariser Dichter Rutebeuf (1230–1285) ist ein Poet völlig neuen Typs im Mittelalter: Radikal subjektiv und provokativ unhöfisch berichtet Rutebeuf von Armut, Elend, Missgeschick, Spiel- und Trunksucht, von seinem Hadern mit Gott, seiner Sehnsucht nach Vergebung und Erlösung.  750 Jahre nach Erscheinen der französischen Originaltexte liegt nun erstmals eine Auswahl des „Hiob in den Pariser Straßen“ vor. Dieser Band vollendet – nach den Bänden Fatrasien Absurde Poesie des Mittelalters (2010) und Richard de Fournival Das Liebesbestiarium (2014) – meine „Kleine Trilogie des 13. Jahrhunderts“. [mehr]
Meinen Text „Violette Brotlaibe, halluzinogene Eissorten, gestrandete Wale“ zu Alexej Jawlenskys Bild „Oberstdorfer Landschaft“ (1912) habe ich am Eröffnungsabend vorgetragen. Im Blog des Kerber Verlages, Bielefeld, wo der (prächtige) Ausstellungskatalog erschienen ist, kann man den Text nachlesen. [klick]
Über Ossip Mandelstams „Gespräch über Dante“, gewiss der wichtigste Essay überhaupt in seinem Werk. [mehr]
Zu Ossip Mandelstams 125. Geburtstag am 15. Januar 2016 erscheinen zwei neue Bücher: Im S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, mein Ossip-Mandelstam-Lesebuch Bahnhofskonzert, und im Wallstein Verlag, Göttingen, das Buch Mandelstam, Heidelberg. Gedichte und Briefe 1909–1910, mit einem Essay über deutsche Echos im Werk des russischen Dichters: „Ich war das Buch, das euch im Traum erscheint.“ 
Ein lebendiges Porträt Ossip Mandelstams aus Gedichten, Geschichten, Essays und Erinnerungen: der Gesang des „modernen Orpheus“ (Joseph Brodsky). Eine Einladung zum Staunen. [mehr] 
Der achtzehn- bis neunzehnjährige junge Dichter war auf der Suche nach seinem dichterischen Weg, seiner Beziehung zur Welt, zur Natur, zur Liebe. Mandelstams Jugendgedichte sind zarte sprachliche Gebilde von zuweilen erstaunlicher Reife und Tiefgründigkeit. [mehr]  
Hinweis Die Ausstellung der „Literaturstadt Heidelberg“ Ossip Mandelstam „Wort und Schicksal“ fand vom 14. Mai – 17. Juli 2016 in Heidelberg statt. (Friedrich-Ebert-Gedenkstätte Pfaffengasse 18) [mehr] .
Im August 2015 erscheint im Wallstein Verlag mein Roman Die Liebenden von Mantua, ein Roman über die Erdbebenzonen des Lebens, über eine neue Liebesutopie, über Religion und Renaissance, den unsicheren Status der Wirklichkeit und die unheimliche Macht der Schrift. [mehr]  Der Roman stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015. [Deutscher Buchpreis Archiv]   Und hier sieht man meine nunmehr 9 Bücher beim Wallstein Verlag: [klick]   Alle wunderbaren Buchumschläge stammen von der Grafikerin Susanne Gerhards, Düsseldorf!
Ein Roman über Kindheit, Krankheit und Kunst. Über die Wunden des Exils, die Ohnmacht des Buchstabens und die überwältigende Macht der Bilder. „Die Wahl des Fahrzeugs trifft das Leben. Verwechslungen gehören zu seinen beliebtesten Manövern... Das Gefährt mag das falsche sein, die Richtung stimmt immer. Die Reise mag über schreckliche Umwege führen, das Ziel ist bekannt.“ [mehr] [Leseprobe] „Betrachtet man nach der Lektüre dieses glühenden Romans Soutines Werk, begreift man, wie präzise, subtil und phantasievoll Dutli dessen Geheimnisse erkundet, sie verwandelt, ohne sie preiszugeben. Die Faszination ist übergesprungen. Der Zauber bleibt.“ (Beate Tröger, FAZ 6/2013) Für Soutines letzte Fahrt erhielt Ralph Dutli folgende Auszeichnungen: - Longlist Deutscher Buchpreis 2013  - Shortlist Schweizer Buchpreis 2013 - Rheingau Literaturpreis 2013 - Preis der LiteraTour Nord 2014 - Düsseldorfer Literaturpreis 2014 Online-Übertragung der Sendung „Literaturclub“ des Schweizer Fernsehens: [klick]
Vorabdruck eines Auszugs aus meinem Nachwort-Essay in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ am Samstag 22. Juli 2017. [PDF]
 
 
Erich Fried Preis 2018 der Internationalen Erich Fried Gesellschaft (Wien) und des Österreichischen Bundeskanzleramtes, Sektion Kunst und Kultur