DAS MANDELSTAM-PROJEKT
Das Mandelstam-Projekt begann 1984, als der Verleger Egon Ammann und ich die  Gesamtausgabe der Lyrik, Prosa, Essays und Briefe Ossip Mandelstams vereinbarten. Ein editorisches Abenteuer, das im Jahr 2000 mit dem zehnten und letzten Band der Gesamtausgabe erfolgreich abgeschlossen wurde. Seit 2001 ist sie komplett im Schmuckschuber lieferbar. Zum Projekt zählen natürlich auch die 2003 erschienene, international erste Werkbiographie zu Ossip Mandelstam sowie vier weitere Bücher über ihn. Das Mandelstam-Projekt bedeutete die Entdeckung einer poetischen Welt, zu der ich Sie auf diesen Seiten herzlich einlade.
Ossip Mandelstam Geboren am 15. Januar 1891 in Warschau in einer jüdischen Kaufmannsfamilie. Kindheit und Jugend in St. Petersburg. Er gehörte im Jahr 1912 mit Anna Achmatowa und Nikolaj Gumiljow zur Dichtergruppe der Akmeisten. Bekannt wurde er durch seine Gedichtbände Der Stein (1913/1916) und Tristia (1922). 
Aufgrund eines Anti-Stalin-Gedichtes, in dem er den Diktator als „Seelenverderber und Bauernschlächter“ entlarvte, wurde er 1934 verhaftet und nach Woronesch verbannt. Dort entstanden 1935 bis 1937 seine letzten Gedichte, Die Woronescher Hefte. „Rußlands größter Dichter des 20. Jahrhunderts“ – so Joseph Brodsky – starb am 27. Dezember 1938 in einem Transitlager für Zwangsarbeiter bei Wladiwostok. Die Memoiren Nadeschda Mandelstams, seiner Frau – deutsch unter dem Titel Das Jahrhundert der Wölfe (1971) – trugen entscheidend zur weltweiten Entdeckung Mandelstams bei.
(    Übersicht)