MARINA ZWETAJEWA
Marina Zwetajewa ist eine der großen Liebenden der Weltliteratur, eine Liebende voller „Maßlosigkeit in einer auf Maß bedachten Welt“.
Marina Zwetajewa Marina Zwetajewa wurde am 8. Oktober 1892 in Moskau geboren. Ihr erster Gedichtband erschien 1910, ihm folgten die Bände Werstpfähle (1922), Handwerk (1923) und Nach Rußland (1928). Sie schrieb auch bedeutende autobiographische Prosa, Essays und Briefe. Im Mai 1922 emigrierte sie über Berlin nach Prag, Ende 1925 weiter nach Paris, wo sie vierzehn Jahre lang in Armut und Isolation in den Vororten ausharrte. Im Jahr 1939 kehrte sie aufgrund einer tragischen Entscheidungskonstellation ins stalinistische Sowjetrußland zurück. Ihr Mann wurde erschossen, ihre Tochter Ariadna für Jahre ins Arbeitslager gesteckt. Nach dem deutschen Einmarsch in die Tatarische Sowjetrepublik evakuiert, beging sie am 31. August 1941 in Jelabuga Selbstmord, indem sie sich erhängte.
© Ralph Dutli 2018