Ralph Dutli
© Ralph Dutli 2022
Romanautor, Lyriker, Essayist, Biograph, Übersetzer und Herausgeber
TERMINE & LESUNGEN
HEILBRONN, 11. Mai 2022, 19 Uhr Literaturhaus Heilbronn, Trappenseeschlösschen, Trappensee 1. Ich lese Gedichte von Marina Zwetajewa aus dem Band Lob der Aphrodite (Wallstein Verlag). Eine Veranstaltung im Rahmen der „Baden-Württembergischen Übersetzertage“, die dieses Jahr von der Stadt Heilbronn ausgerichtet werden. [klick] Marina Zwetajewa ist eine der großen Liebesdichterinnen der Weltliteratur, voller „Maßlosigkeit in einer auf Maß bedachten Welt“. In einem Brief nennt sie die Liebe „das grausamste Spiel zum Krallenschärfen gegen sich selbst“. Nadeschda Mandelstam über Marina Zwetajewa (1892-1941): „Sie war vollkommen eigensinnig ... Sie suchte in allem die Ekstase und die Absolutheit des Gefühls. Sie brauchte die Ekstase nicht nur in der Liebe, sondern auch im Verlassenwerden, in der Einsamkeit, im Unglück.“ Die Lesung beginnt jedoch mit zwei eindrücklichen Antikriegsgedichten Marina Zwetajewas, die ebenfalls im Band Lob der Aphrodite zu finden sind. HEIDELBERG, 24. Mai 2022, 19 Uhr 30 Völkerkundemuseum, Hauptstraße 235. Eine Veranstaltung des „Deutsch-Französischen Kulturkreises“ (DFK). Aus dem Programm: Nach den „Kleinen Kulturgeschichten“ über den Olivenbaum und die Honigbiene hat der Heidelberger Schriftsteller Ralph Dutli unlängst seine literarische Kulturgeschichte des Goldes vorgelegt: Das Gold der Träume (Wallstein Verlag). Nach dem pflanzlichen und dem animalischen Element folgt in dieser „Trilogie der menschlichen Kultur“ das mineralische: Gold in den Religionen und Mythen, in Märchen, Kunst und Literatur. Gold fasziniert in seiner ganzen Widersprüchlichkeit: „Gold ist Gift und Gnade, Geißel und Glück.“ Eine wichtige Spur führt durch die französische Literatur, von Chrétien de Troyes‘ goldenem Gral des „Parzifal“-Romans im 12. Jahrhundert über Pierre de Ronsards euphorische „Gold-Hymne“ und Jean de La Fontaines warnender Fabel „Das Huhn mit den goldenen Eiern“ zu Denis Diderots zynischem Gold in „Rameaus Neffe“; von Balzacs Skandal-Roman „Das Mädchen mit den Goldaugen“ und Jules Vernes Nachlass-Roman „Der Goldvulkan“ zu den Begründern der modernen Lyrik, Charles Baudelaire und Arthur Rimbaud, die sich als ekstatische – und scheiternde – Nachfahren der Alchemisten und ihrer goldenen Träume verstanden. Die Goldspur ist aus der französischen Literatur nicht wegzudenken. Vortrag in deutscher Sprache, mit französischen Textbeispielen. PRAG, 11. Juni 2022, 17 Uhr Internationale Prager Buchmesse „Svět knihy Praha“ (Book World Prague), Výstaviště Holešovice, Literární salon, pravé kňídlo, balkon. Lesung und Gespräch aus Anlass des Erscheinens der tschechischen Übersetzung (von Magdalena Štulcová) meines Buches Das Gold der Träume im Verlag Archa/Zlín. Eine Veranstaltung im Rahmen der Lesereihe „Das Buch“, in Kooperation mit der Schweizer Botschaft Prag, dem Goethe-Institut Prag und dem Österreichischen Kulturforum.
Termine & Lesungen